Tipps

Ausrüstung

Ein Segeltörn auf Traditionsseglern erfordert eine gewisse Vorbereitung und die notwendige Ausrüstung. Nichts ist ärgerlicher, als wenn man auf See feststellt, dass die eigene Ausrüstung unzureichend ist oder wichtige Gegenstände fehlen.

Durch Tipps erfahrener Trainees und eigene - zum Teil auch leidvolle - Erfahrungen aus einigen Segeltörns habe ich eine Ausrüstungsliste erstellt, mit der ich jetzt ganz gut zurechtkomme.

Die Kleidung richtet sich natürlich nach der Jahreszeit und nach dem Fahrtgebiet, aber auf See sollte man auch immer wärmere Sachen mithaben, da es auch bei gutem Wetter bei Wind schnell kühl werden kann. Dieses gilt natürlich besonders für die kalte Jahreszeit, vor allen Dingen auf Revieren wie Nord- und Ostsee oder in nördlicheren Gewässern.

Ein gutes Ölzeug für schlechtes Wetter ist natürlich auch ratsam. Auf Großseglern kommt Wasser meistens erst bei Windstärken ab 7 Beaufort oder höher über, aber wenn man einmal eine Stunde bei strömendem Regen am Ruder im Freien gestanden hat, lernt man eine gute Wetterschutzkleidung zu schätzen.

Auf meiner Download-Seite könnt Ihr meine Liste als pdf-Datei herunterladen.

Bitte benutzt für Eure Ausrüstung keine Koffer, in der Regel ist auf den Schiffen nicht genügend Stauraum vorhanden. Besser ist ein Seesack oder eine größere (Rollen-)Tasche, die klein zusammengelegt und verstaut werden können.

Plant Eure Ausrüstung genau und nehmt nicht zuviel mit, denn so ein voller Seesack kann verdammt schwer werden, die Wege bis zum Schiff sind teilweise ziemlich lang und selten mit dem Auto zu erreichen.

Sicherheit

Die Arbeit auf einem Segelschiff ist nicht ungefährlich. Durch Leichtsinn oder Unwissenheit kann es zu Verletzungen, einer Gefährdung anderer Mitsegler oder sogar zu bösen Unfällen kommen.

Informiert Euch daher vorher über die Sicherheitsbestimmungen und sonstigen Regeln an Bord und haltet diese vor allen Dingen ein. Sie sind nicht gemacht, um Euch zu ärgern oder in Eurer Freiheit zu beschränken, sondern um Gefahren für Euch und andere zu vermeiden und die Sicherheit des Schiffes zu gewährleisten. Auch Notfallübungen sollten daher mit dem erforderlichen Ernst durchgeführt werden.

Achtet an Bord auch auf Eure Mitsegler, ich habe es selbst erlebt, das Leute ins Rigg gestiegen sind und dabei vergessen haben, ihren Sicherheitsgurt korrekt zu schließen bzw. ihn falsch angelegt haben. Im Ernstfall kann das böse Folgen haben.

Wenn Ihr an Seewachen teilnehmt, solltet Ihr Eure Aufgaben gewissenhaft ausführen und Euren Posten nicht verlassen, bevor die Ablösung da ist. Wenn Ihr eine Wache ablösen müsst, seid bitte 5 Minuten vorher da und trödelt nicht in der Gegend herum. Es ist ziemlich blöd, wenn eine ganze Wache ihren Feierabend nicht antreten kann, weil eine Person nicht abgelöst wurde und alle warten müssen.